BLOG : BILDUNGSARBEIT

Wir bieten dir Räume und Möglichkeiten, dich zu entwickeln

Arbeitsbereiche

Trainee: Gideon

Trainee:  Gideon

Hi, ich bin Gideon.
Ich komme aus einem Dorf, nahe von Oranienburg, das liegt in Brandenburg, nördlich von Berlin.
Dort habe ich dieses Jahr mein Abi gemacht. Weil ich erstmal ein Jahr was anderes machen wollte, nach der Schule, weil ich noch nicht wirklich einen konkreten Plan habe, was ich studieren möchte, und einfach mal ein Jahr bewusst, bei einem christlichen Verein, für Gott arbeiten möchte habe ich mich für ein freiwilliges Jahr entschieden, wobei ich dann hier beim CV gelanded bin.
Ich bin zwar ein bisschen später dazu gekommen, als Team sind wir jetzt aber trotzdem schon eingespielt und verstehen uns, vorallem dadurch, dass wir zusammen in einer WG wohnen, konnten wir uns schnell gut kennenlernen.
Hier in Erfurt gefällt es mir sehr gut, und das Trainee Programm sagt mir sehr zu. Mir gefällt vorallem das WG Leben, das wir aktiv in unserer Persönlichkeit und als Team gefördert werden, und dass das alles in einem so christlichen Umfeld ist.

Ich bin an der IGS eingesetzt, also der staatlich integrierten Gesamtschule. Hier arbeiten wir in einem Team von vier jungen Leuten, die auch alle entweder irgendeinen Freiwilligendienst oder ein Praktikum machen. Wir haben den Schülerclub, wo Schüler von der fünften bis zur achten Klasse hinkommen können, wenn sie gerade frei haben, also vor allem vor und nach der Schule. Wir haben unterschiedlichste Spielangebote, von Billard bis Schach, und hier geht es vor allem darum, dass die Schüler sich bei uns wohlfühlen. Während der Schulzeit, wenn keine Schüler kommen, arbeiten wir mit den Lehrern zusammen, heißt wir helfen ihnen bei der Unterrichtsvorbereitung oder Betreuung.
Dort bin ich in Team 7, also bei den Lehrern der Klassenstufe 7 eingeteilt.
Sonst bin ich natürlich bei den Trainee Aktionen und verschiedenen Freizeiten dabei, ich freu mich auf die weitere Zeit hier.
Euer Gideon

Lisa - Trainee 2019/20

Lisa - Trainee 2019/20

Hi, ich bin Anna Lisa. 

Ich komme aus dem weit entfernten Gotha  und bin 19 Jahre alt. Ich bin ein aufgeschlossener, fröhlicher Mensch. In meiner Freizeit mache ich gerne Musik und viel Sport. Dieses Jahr habe ich mein Abitur gemacht und habe mich für das Traineejahr beim CVJM entschieden. Ich werde das Jahr über im CVJM Thüringen im Jugendbereich anzutreffen sein. 
Ich freue mich gemeinsam mit den anderen Trainees und Freiwilligen für ein Jahr zusammen in einer WG zu leben, Freizeiten zu planen und mitgestalten zu können und viele neue Leute kennenzulernen.

Anna Lisa - Trainee 2019/20

Dorothee - Trainee 2019/20

Dorothee - Trainee 2019/20

Griaß di, ich bin Dorothee,
18 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Schwabenland, genauer gesagt aus Reutlingen.

Ich habe dieses Jahr im Juli meinen theoretischen Teil der Fachhochschulreife gemacht und werde durch das Traineejahr den praktischen Teil machen.
In meiner Freizeit turne ich gerne, war bis vor kurzem im Jugendrotkreuz und treffe mich gerne mit Freunden.
Meine Einsatzstelle ist der CVJM Erfurt mit dem Kindercafé und die Pausenbetreuung an der Integrierten Gesamtschule in Erfurt.

Ich freue mich auf die Zeit in der WG und auf die Gemeinschaft. Außerdem bin ich gespannt was Gott in dem Jahr für mich vorhat. Und natürlich möchte ich auch ganz viele neue Leute kennenlernen.

Dorothee- Trainee 2019/20

Trainee-Team 2019/20 gestartet

Trainee-Team 2019/20 gestartet

TRAINEE-Team 2019/20 - Frauenpower am Start

Nunmehr startete der vierte Jahrgang unseres TRAINEE-Teams. Vor knapp zwei Wochen sind sie in Erfurt angekommen und lernen ihre Aufgabenfelder, den CVJM und die Stadt kennen. Lisa,Wendy, Emily und Dorothee sind Schwerpunktmäßig in drei verschiedenen Bereiche (CPJ; CVJM Erfurt und CVJM Thüringen) eingeteilt und teilen sich gemeinsam auch eine große WG im Norden von Erfurt.

Ihre ersten Tage waren schon gut gefüllt. So unterstützten sie unsere 1.000 Dank Party, waren beim NEW Life Wochenende dabei und haben ihre Einführungswoche erlebt. In den nächsten Tagen werden sie hier auf dem Blog vorgestellt. Also schaut wieder vorbei. 
 

Meisterwerk - der Schulungstag für dich

Meisterwerk - der Schulungstag für dich

Meisterwerk FlyerbildEgal, ob du ein Alltagsheld bist oder nicht - du kannst dich weiter entwickeln und wachsen.
Wir bieten dir einen interessanten Schulungstag mit abwechselungsreichen Workshop. Vielleicht interessieren dich Themen wie: Technik, Theater, Gestaltung, Spiele, Erlebnispädagogik, Verkündigung, Leitung, Umgang mit Krisen oder Glaubensfragen. Unser Meisterwerk ist ein Schulungstag für junge Menschen, die sich in Jugendarbeit investieren. Schau in unser Programm für den Tag und entdecke deinen Workshop. Los geht es am Samstag, 11. Mai, 9 Uhr in Erfurt!  Melde dich einfach hier an.

Rückblick Mirjam - Auf das wir jeden Tag die Welt ein Stückchen verbessern dürfen

Rückblick Mirjam - Auf das wir jeden Tag die Welt ein Stückchen verbessern dürfen

Hey Leute,

nie hätte ich gedacht, dass 23 Wochen so schnell vorüber gehen würden: Anfang September bin ich nach Erfurt gekommen und wusste noch nicht wirklich, was mich erwartet. Heute muss ich schon wieder Abschied nehmen und blicke auf etwas Einzigartiges zurück.

Die Zeit beim CVJM Thüringen war etwas Besonderes. Ich freue mich sehr der Arbeit auf diese Weise begegnet zu sein. Der CVJM Thüringen ist so vielfältig in der Gesellschaft tätig und ich sehe es als eine Ehre ein Teil davon gewesen zu sein.

Ich durfte eine LEGO-Freizeit leiten, Konzepte entwickeln, rechtliche Grundlagen erforschen, Angebotsprogramme recherchieren, mit sechs coolen und vor allem unterschiedlichen Personen zusammenwohnen und sie begleiten, eine Jugendgruppe gründen, beim Kinderkult (Messe) tätig sein und noch vieles mehr.

Ich bin Gott wirklich dankbar für diese Zeit.

Und heute stehe ich mit gemischten Gefühlen da: ich werde Erfurt und alle Leute, mit denen ich zusammen arbeiten durfte vermissen, aber ich freue mich dennoch schon wieder auf das Studium in Kassel, da ich mir durch das halbe Jahr mehr bewusst werden durfte, was für tolle Arbeit danach auf mich warten wird.

Liebe Grüße,

Mirjam

        

       

 

 

 

 

Jonas - Halbjahresrückblick von Jonas

Jonas - Halbjahresrückblick von Jonas

Grüß Gott von mir!

5/12 sind schon vorbei, eine krass gesegnete Zeit mit vielen einfachen Gebeten, 2 Möglichkeiten Gesprächen und ganz viel wahre Freundschaft in unserer WG. Zurzeit leben wir zu 7. hier, aber da ändert sich gerade vieles. Mirjam zieht aus, Andrea geht zurück nach Paraguay und jemand neues aus Argentinien stößt zu uns, alles in der Zeit unserer Jugendbegegnung in Kolumbien. 

Die WG ist Zuhause geworden, mit unserem Morgenzombie, unserer „höre heute Nacht mal bitte nicht so laut Musik“ – Mutti, unserer Diva und den zwei dauerhaft spanisch sprechenden Latein – Amerikanern, die immer in der Gebetsecke liegen und lecker Essen für uns parat stehen haben. Achso und natürlich mit mir, dem lieben kleinen, immer ruhig und artig seienden Bruder. Wir haben eine tolle Gemeinschaft, in der wir ständig alte und neue Freunde zu Besuch haben, regelmäßig Worship sowie Gebetsgemeinschaften haben.

In der Arbeit sieht‘s auch Top aus. Im Büro hab ich immer was zu tun, Freizeiten und Besprechungen werden Alltag und auf Baueinsätzen haben ich und Christian immer einen Witz auf den Lippen.

Erfurt ist zu meinem Leben geworden hier hab ich Freundin, Freunde und meinen Alltag, ich bin hier angekommen und total glücklich, ich freue mich auf Kolumbien auch wenn ich mein ZUHAUSE sehr vermissen werde. Mama ist immer nur ein Anruf entfernt. Geldprobleme hatte ich auch noch nicht. Nur die Parkplätze und roten Lichter hier nerven mich manchmal echt sehr, sehr doll.

Seid gesegnet und Behütet

Euer Jonas!

Und gibt´s noch mehr Bilder

Fachtag: Elternarbeit | 21.11.2018

Fachtag: Elternarbeit | 21.11.2018

„Elternarbeit: Kinder schützen – Eltern und Familien unterstützen.“

Familie ist der erste und Bindungs‐ und Bildungsort für Kinder. Hier erfahren Kinder‐ und Jugendliche ihre maßgebliche Sozialisation, welche ihre Biografie prägt.
Darum gilt es, nach § 16 SGB VIII, Mütter, Väter und andere Sorgeberechtigte zu unterstützen, ihre Erziehungsverantwortung besser wahrnehmen zu können, ihnen Wege aufzuzeigen, wie Krisen und Konfliktsituationen in der Familie gesund und gewaltfrei gelöst werden können.
Der Fachtag gibt Antworten darauf, wie es gelingen kann, dass sich Familien, Eltern und deren Kinder gemeinsam positiv entwickeln, ihre Ressourcen nutzen, Selbstwirksamkeit erfahren und (wieder) eine positive Perspektive für ein gelingendes Zusammenleben wahrnehmen können?

21. NOVEMBER 2018 | 11-17 Uhr | EVANGELISCHES AUGUSTINERKLOSTER ZU ERFURT | Kosten: 10 Euro
Ein Fachtag in Kooperation von EFFKJ und
 Evangelischer Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (eaf) Thüringen
Weitere Informationen zum Programm und der Weg zur Anmeldung finden Sie hier. Bitte bis zum 02.11.2018 anmelden.

Marcus in Kolumbien! Die ersten 4 Wochen.

Marcus in Kolumbien! Die ersten 4 Wochen.

Wow.
Was für eine Zeit, 4 Wochen sind um, und ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu erzählen.
Ich bin Baff, so viele Eindrücke, die mich hier regelrecht überrannten und mich jetzt wahrscheinlich schon für mein Leben geprägt haben. Doch fangen wir am Anfang an.

Als ich am 20.08 mit meiner Mitvolontärin nach 16 Stunden Flug von Erfurt bis nach Armenia unterwegs war, erwartete uns ein herzlicher Empfang und ein Schild mit „Bienvenidos“ dass verriet, ich bin da.
Es heißt „Herzlich Willkommen“.

Ich wurde bei Jonathan untergebracht, einem Volontär im ACJ/YMCA Circasia, bei dem ich mich dann erstmal hingelegt hab und von meiner inneren Uhr leider schon nach 6 Stunden geweckt wurde, es war 5:30 Uhr und damit in Deutschland 12:30 Uhr.
Betröbbelt genoss ich die Natur von meinem Balkon aus und beobachtete, die mir fremde Sonne beim Aufgehen. Ein erster Morgen der mir immer im Gedächtnis bleiben wird.

Die Tage darauf wurden mir die verschiedenen Projekte im ACJ Quindio vorgestellt: Englischprogramme, Stelzenlaufen, Arbeit mit Behinderten und vieles mehr. Aber auch noch viel Freizeit, die allerdings nicht ungenutzt blieb. Mit einer vierköpfigen Verstärkung aus Thüringen sind Sophie und ich angereist. Dabei war Frank Rupprecht (Arbeitskreisleiter des Internationalen Arbeitskreises), die sich nicht das erste Mal aufmachten und es half die ersten Tage sehr gut anzukommen und uns auch einige naturelle Parks, eine Kaffeeplantage und viele weitere Sehenswürdigkeiten anzusehen. Danke dafür nochmal!

 

Nach 10 Tagen verabschiedeten wir diese 4 wieder, weil sie auf ihrer Reise weiterzogen.
Ich musste mich leider in der gleichen Zeit von meiner Gastfamilie verabschieden. Es gab einen Streit zwischen Mitgliedern der Familie, der zwar mit mir nichts zu tun hatte und den ich mehr oder weniger verschlief, aber der dafür sorgte, dass es besser war, die Familie zu wechseln.
Und nach 2 Übergangstagen, war ich dann bei Javier.
Das hätte mir vorher auch keiner erzählen können, dass ich mit diesem Chaoten im besten Sinne mal ein Jahr zusammen leben würde. Eine unglaubliche Kombination, die wirklich nicht zu glauben ist und ich schmunzel heute noch darüber.
Ich fühle mich dort aber sehr wohl und kann es auch ein zu Hause nennen und bin sehr dankbar dafür.
Die weitern Tage vergingen mehr oder weniger im Flug und jetzt sitze ich hier in der Universität nach meinem Spanischunterricht und verfasse diesen Eintrag.
Inzwischen konnte ich mir schon alle Programme anschauen und mich auf einige Konkretisieren und bin jetzt dabei ein Musik-Projekt zu starten, dazu sicherlich hört mehr in meinem nächsten Eintrag.

Doch ich hatte auch Tage, an denen die Tränen gedrückt haben. Natürlich vermisse ich meine Familie, meine Freunde und meine Freundin.
Ich liebe euch alle und danke euch für den Rückhalt, den ihr mir diesen ersten Monat gegeben habt. Ich bin glücklich mit dieser doch manchmal schweren Herausforderung in meinem Leben. Ich merke, wie ich durch die erste schwere Zeit getragen wurde und wie ich mich hier immer mehr einlebe, doch meine Gedanken, Gebete und Gefühle sind jeden Tag auch in meiner Heimat.
Danke für die finanzielle Unterstützung und auch die Geistige.
Ich freue mich euch alle wieder zu sehen und halte euch auf dem Laufenden

Liebe Grüße

Marcus

Trainee 2018/19 - Nathalie

Trainee 2018/19 - Nathalie

Hallo ?!

Mein Name ist Natalie, ich bin 18 Jahre alt und jetzt für ein Jahr Trainee im CVJM Erfurt. Ursprünglich komme ich aus Gera.
Ich bin ein aufgeschlossener, zuverlässiger und hilfsbereiter Mensch. In meiner Freizeit mache ich gerne Musik und spiele Badminton.
Diesen Sommer habe ich mein Abitur gemacht und möchte nun – bevor ich studieren gehe – noch eine Weile praktische Arbeit leisten.
Dieses Jahr im CVJM möchte ich nutzen um mich Herausforderungen zu stellen, viele Erfahrungen zu sammeln und vor allem eine gute Zeit mit interessanten Menschen zu erleben.
Mein Haupteinsatzgebiet ist die Arbeit beim CVJM Erfurt und ebenso werdet ihr mich bei der Integrieten Gesamtschule manchmal antreffen.

Ich freue mich, auch dich kennenzulernen!
Deine Natalie

Trainee 2018/19 - Antonia

Trainee 2018/19 - Antonia

Halli Hallo,

Mein Name ist Antonia Hardt.
Ich bin 19 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Essen im Ruhrpott. Ich habe vor einem Jahr mein Abitur gemacht, war danach für ein Jahr in England und habe dort in einer Bibelschule der Fackelträger gearbeitet. Besonders ist mir in dieser Zeit die Gemeindearbeit ans Herz gewachsen, weshalb ich mich für das Traineejahr entschieden habe. 
Deswegen freue ich mich auf meine Arbeit im Checkpoint, auf Kindergottesdienste, Organisatorisches und Freizeiten, die ich mitgestalten darf!
Was mich richtig begeistert, sind die kreativen Köpfe im Checkpoint und vielen Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen!

Ich bin sehr gespannt auf neue Begegnungen, nette Gespräche, und wünsche mir mehr hinter die Organisation einer Gemeinde zu gucken.
Zudem habe ich mich natürlich sofort in Erfurt, die deutlich schönere Stadt als Essen, verliebt, mit den vielen netten Orten und gemütlichen Cafés.
Ich freue mich auf zahlreiche Entdeckungstouren und darauf ganz persönliche Lieblingsorte zu erkunden. 

Alles Liebe,

Antonia

Trainee 2018/19 - Jonas

Trainee 2018/19  - Jonas

Hallöchen, 

Ich bin Jonas, lebe jetzt seit gut zwei Wochen in Erfurt, in einer WG mit 6 Frauen als einziger Mann. Ursprünglich komme ich aus der wunderschönen Stadt Schönebeck/Elbe und habe dieses Jahr mein Abitur gemacht. Ich liebe es Musik zu machen, mit Menschen unterwegs zu sein und wenn ich mir die Zeit nehme schwimme ich gern. Ich bin ein aufgeschlossener, kreativer, etwas chaotischer, aber dennoch Ordnung liebender Mensch, der heute morgen als divertido (lustig), amable (liebenswürdig) und auch als loco (verrückt) von meiner kolumbianischen Mitbewohnerin bezeichnet wurde. Ich möchte in diesem Jahr als Trainee meine Beziehung zu Jesus stärken, Menschen mit Liebe begegnen und vor allem viel Spaß haben. 

Ich bin an meinen 20 bis 27 Armbändern zu erkennen, aber ich komme eh zuerst auf dich zu! Denn mein Lebensziel ist es mit jedem Menschen auf der Welt einmal gequatscht zu haben. Man sieht sich und hab noch einen gesegneten Tag.

Freundlichst Jonas!

CVJM Trainee-Team 2018/19 gestartet

CVJM Trainee-Team 2018/19 gestartet

Sie sind da!

Vor einer Woche durften wir unser neues Traineeteam 2018/19 begrüßen.
Valentina aus Kolumbien, Natalie aus Gera, Antonia aus Essen und Jonas aus Schönebeck sind in ihr freiwilliges Jahr gestartet. Mit dabei ist auch Mirjam aus Kassel, die ihr Praxissemester bei uns absolviert und in der WG mitlebt.

Ein gefüllter Start mit New Life - WE, vielen Infos und dem Einleben im neuen Umfeld liegt nun schon hinter ihnen. Wir freuen uns auf dieses Jahr, was wir mit ihnen gestalten dürfen und in Kürze werden sich auch unsere Trainees hier auf unseren Blog vorstellen und euch erzählen, wer sie so sind.
Dies ist nun der dritte Jahrgang, der startet und wir danken der Share Value Stiftung die uns auch im dritten Jahr finanziell unterstützt und dieses Projekt auch dadurch möglich macht.

 Also schaut einfach in Kürze wieder vorbei.

Liebe Grüße

Tobias 

 

Jahresrückblick Annemarie - Trainee 2017/18

Jahresrückblick Annemarie - Trainee 2017/18

Hey Leute,
ich kann euch sagen, dieses vergangene  Jahr war krass. Leider ist diese Zeit diese Woche schon vorbei. Ich habe unglaublich viel erlebt und gelernt. Außerdem hatte ich immer wieder die Möglichkeit Gott in diesem Jahr ganz neu zu erleben. Die Traineeeinheiten und gemeinsamen Andachten haben mir dabei immer sehr geholfen.

Als Trainees hatten wir zwar manchmal schwere Zeiten in der WG oder auf Arbeit, jedoch vor allem unglaublich tolle Momente als Gemeinschaft. Wir haben super viel zusammen erlebt, sei es nur das gemeinsame Spielen im Park, jedoch auch oft Freizeiten oder Veranstaltungen wie der NewLife.

Auch auf Arbeit gab es phasenweise mal mehr oder weniger Stress und Herausforderungen. Jedoch überwiegen die coolen Workshops und glücklichen Kinder beim Spielen. Es sind Beziehungen entstanden und wir Trainees konnten bei den Kindern viel säen. Sehr schön war es zu erleben, wie die Kinder sich positiv entwickelt und wie viel sie gelernt haben. Auch das Gebetsfrühstück am Freitagmorgen habe ich immer sehr genossen. Einfach weil ich Essen, Gespräche und Lobpreis liebe.

Ich nehme also viele Erfahrungen mit, die mir wohl im späteren Leben sowie im Studium helfen werden. Ich würde das Traineejahr jedem empfehlen, der Gott besser kennenlernen will, Gemeinschaft, Herausforderungen und die Arbeit an/ mit Menschen mag.

Es fällt mir schwer aus Erfurt zu gehen und alle lieben Menschen, mit denen ich hier Kontakt hatte (vor allem meine Mittrainees) hinter mir zu lassen aber zum anderen freue ich mich auch auf das Studieren.

Herzliche Grüße, ich werde euch alle vermissen!

Eure Annemarie

Hier gibt es noch mehr Bilder und weitere Infos zum CVJM Erfurt 

P.S.Annemarie wird an der CVJM Hochschule in Kassel - Soziale Arbeit und Religionspädagogik studieren 

Jahresrückblick Jonas - Trainee 2016/17

Jahresrückblick Jonas - Trainee 2016/17

Hallo Leute,

ein letztes Mal melde ich mich bei euch wieder. Denn ich habe bereits mein Traineejahr abgeschlossen. Trotz vieler Höhen und Tiefen bin ich froh dieses Jahr absolviert zu haben.

Ich erinnere mich gerne an die Anfänge in der neuen WG und den neuen Herausforderungen, denen ich mich stellte. Ein Doppelzimmer in einer riesigen WG mit vielen verrückten Leuten brachte so manche Herausforderungen mit sich. Doch voller Freude stellte ich mich ihnen. Neuer Alltag, viele Aufgaben und Anforderungen wurden an mich gestellt und ich durfte mich darin neu orientieren. CVJM, Schule, Traineeprogramme, Checkpoint und viele neue Menschen haben mich gut auffangen können, führten mich aber auch an meine Grenzen. Dadurch konnte ich mein Leben neu überdenken. Besonders gerne erinnere ich mich an die verschiedenen NewLife Gottesdienste, bei denen ich mitarbeiten durfte und auch persönlich so manches mitgenommen habe. Auch die TEN SING Show war eines meiner Highlights in diesem Jahr. Rückwirkend finde ich so manche schwierige Zeit in diesem Jahr als besonders wertvoll, da ich gerade dann mich von Gott und der Gemeinschaft behütet gefühlt habe. Gerade in der Zeit, als ich nicht wusste wohin mit mir und mir die Arbeit zwischenzeitlich wenig Freude bereitete hat mich die Idee eines Schülerbibelkreises fasziniert und mir eine Richtung gegeben. Ungefähr in dem selben Zeitraum war Sabine Teil unseres Teams. Sie machte gerade für sechs Wochen ein Praktikum bei uns. Sie half mir meine Verantwortung zu den Kindern neu und besser zu verstehen indem sie mich verstand und mich annahm wie ich war.

Doch neben so mancher Tiefen und wichtigen Erfahrung gestaltete ich auch so manche Freizeit mit. KidsGames, das Kindercamp, das Jugendfestival, die Zeltstadt und einige Ferienprogramme. Ich habe viel in dieser Zeit erlebt und an das erinnere ich mich gerne. Dabei baute ich gute Beziehungen zu vielen Menschen auf, die mir wertvoll geworden sind. Besonders TEN SING wurde für mich wichtig, weil ich mich dort von der Gemeinschaft und von Gott im Alltag getragen erlebt habe.

Trainee – dein Jahr deine Chance – trifft für mich voll ins Schwarze

Euer Jonas

Hier gibt es Bilder und was sonst so im CVJM Erfurt los ist

Missionarische Jugendarbeit

Damit die Welt nicht aus den Fugen gerät.