Ein Ort,
an dem christlicher Glaube
erlebbar ist.

Als Christen haben wir erlebt, dass Jesus real ist. Das war die bisher beste Erfahrung unseres Lebens...

checkpointJesus ist ein Ort vor allem für junge Menschen in Erfurt, die mehr vom Leben erwarten.

Wir kommen jede Woche am Sonntagabend zusammen. Manche würden es Gottesdienst nennen, für uns ist es mehr: es ist ein Ruhepunkt in der Woche, Raum zum Auftanken und Zeit über Gott und die wirklich wichtigen Fragen des Lebens nachzudenken. Aber auch um Musik zu machen, zu quatschen, alte und neue Freunde zu treffen. Dabei sind wir etwas lauter und chaotischer, als man es vielleicht sonst erwarten würde. Bass, Schlagzeug, Kindergeschrei, zusammen essen und trinken, das alles gehört für uns dazu!

Wir sind Christen in Erfurt, die die Vision haben, sichtbar wie eine Stadt auf dem Berg zu sein, wir wollen gesellschaftlich relevant sein, Menschen zeigen, wie toll ein Leben mit Gott ist. Für uns steht ein Leben mit Jesus im Zentrum und Jesus wollen wir besser kennen lernen. Dafür treffen wir uns in kleinen Gruppen, Hauskreisen, in denen es ganz persönlich um jeden einzelnen geht, in dem Raum besteht, um Fragen, Probleme, Zweifel anzugehen, aber vor allem Beziehung zu anderen Christen zu haben. Für uns ist es wichtig, dass jeder, der dabei ist, seine Gaben einsetzen und entwickeln kann, dabei schreiben wir niemandem vor, wie er zu sein hat, sondern sind offen für neue Ideen und Einflüsse. Wir freuen uns über jeden, der bei uns vorbeischaut, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder religiösem Hintergrund.
Gottesdienst jeden Sonntag
um 17:00 und 19:00

Newsletter

Gemeindekalender

Die letzten fünf Neuigkeiten

MeisterinnenAtelier
 | am 01.04.19

MeisterinnenAtelier
 | am 01.04.19

Du hast Freude am kreativen Schaffen? Du willst originelle und raffinierte Ideen zum Gestalten sammeln? Oder du hast einfach Lust mal etwas Neues auszuprobieren?
Dann bist du genau richtig beim Meisterinnen Atelier: ein kreatives und offenes Angebot zum gemeinsamen Experimentieren, Austauschen und Spaß haben.
Lass uns gemeinsam die Meisterinnen in uns entdecken: Am 1. Montag des Monats, ab 19:30 Uhr im Haus des CVJM, Gerberstraße 14a, Erfurt. Für Materialien wird um Spende gebeten.

Am kommenden Montag, den 1. April 2019 haben wir Folgendes vor:
Projekt: Fotodruck auf Holz

Mitbringen: Lust auf Kreativalarm, Bild (ausgedruckt mit Laserdrucker) oder als Datei!
Wer hat: unbehandeltes Holz / Brett / etc. - aber wir haben auch einiges da.

#geistsprühend #gedankenreich #gemacht
#meisterinnenatelier

Thema: Wie glaubst du? Frei, aber diszipliniert

Thema: Wie glaubst du? Frei, aber diszipliniert

 1.Timotheus 4,1-10 (Neue Genfer Übersetzung)
Malte Kleinert 
1 Der Geist Gottes hat allerdings unmissverständlich vorausgesagt, dass am Ende der Zeit manche vom Glauben abfallen werden. Sie werden sich irreführenden Geistern zuwenden und auf Lehren hören, die von dämonischen Mächten eingegeben sind 2 und von scheinheiligen Lügnern propagiert werden, deren Gewissen so abgestumpft ist, als wäre es mit einem glühenden Eisen ausgebrannt worden. 3 Diese Leute verbieten das Heiraten und fordern den Verzicht auf bestimmte Speisen – auf Speisen, die doch von Gott geschaffen wurden, sodass die, die an ihn glauben und die Wahrheit erkannt haben, sie mit Dankbarkeit genießen können. 4 Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut. Wie sollte es da verkehrt sein, etwas zu essen, was wir mit einem Dankgebet von ihm entgegennehmen? 5 Die Speisen sind ja durch Gottes Wort für rein erklärt und werden durch das Gebet geheiligt. 6 Wenn du den Geschwistern diese Dinge klarmachst, erweist du dich als ein guter Diener Jesu Christi. Du zeigst damit, dass die Botschaft des Glaubens deine Nahrung ist, diese gute Lehre, der du so treu gefolgt bist. 7 Mit den unheiligen und kindischen Spekulationen hingegen, mit denen sich jene Leute befassen, sollst du dich nicht abgeben. Übe dich vielmehr darin, so zu leben, dass Gott geehrt wird! 8 Nicht umsonst heißt es: »Den Körper zu trainieren bringt nur wenig Nutzen, aber sich in der Ehrfurcht vor Gott zu üben ist in jeder Hinsicht nützlich, weil dem, der Gott ehrt, wahres Leben versprochen ist – sowohl in dieser Welt als auch in der zukünftigen.« 9 Das ist ein wahres Wort, das vollste Zustimmung verdient! 10 Es weist auf das Ziel hin, für das wir uns abmühen und für das wir kämpfen; denn wir haben unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt, und er ist der Helfer und Retter aller Menschen – in besonderer Weise derer, die an ihn glauben.

 


Rückblick auf die Lebendige Couch von Sara

Rückblick auf die Lebendige Couch von Sara

Zu sechst versammelten wir uns dienstags auf der lebendigen Couch. Wir tauschten uns über Herbst’s Buch „Lebendig“ aus. Dabei beschäftigte uns vor allem eine Frage:  Wie schaffen wir es, manch kindisches Verhalten im Blick auf Gott abzulegen, um mündig und reifer im Glauben zu werden. In diesen acht Wochen wurden wir angestoßen, um an diesem Prozess dranzubleiben. Denn erstaunlich war schon, wieder einmal festzustellen, dass Reife (auch im Glauben) nicht mit dem Alter einhergeht.

Jetzt TeilZeit per Klick unterstützen!

Jetzt TeilZeit per Klick unterstützen!

Aufgepasst! Vom 12.03-04.04. findet eine Online-Abstimmung über Gemeindeprojekte statt. Wir haben uns mit TeilZeit dafür beworben und können mit deiner Hilfe bis zu 5.000€ gewinnen! Dafür kann jeder an jedem Tag neu mit einem einfachen Klick eine Stimme abgeben. Mach dir gleich eine Erinnerung und teile den Link mit Freunden. Vielen Dank schon jetzt für deine Unterstützung!!

Zum abstimmen HIER klicken.

Thema: Wie glaubst du? Asketisch, aber zugewandt

Thema: Wie glaubst du? Asketisch, aber zugewandt

 Jesaja 58,3-7 (Gute Nachricht)
Sara Hofmann 
3 ›Was für einen Sinn hat es‹, jammern sie, ›dass wir Fasttage1 abhalten und deinetwegen Entbehrungen auf uns nehmen? Du beachtest es ja gar nicht!‹ Darauf sage ich, der Herr: Seht doch, was ihr an euren Fasttagen tut! Ihr geht euren Geschäften nach und beutet eure Arbeiter aus. 4 Ihr fastet zwar, aber ihr seid zugleich streitsüchtig und schlagt sofort mit der Faust drein. Darum kann euer Gebet nicht zu mir gelangen. 5 Ist das vielleicht ein Fasttag, wie ich ihn liebe, wenn ihr auf Essen und Trinken verzichtet, euren Kopf hängen lasst und euch im Sack in die Asche setzt? Nennt ihr das ein Fasten, das mir gefällt? 6 Nein, ein Fasten, wie ich es haben will, sieht anders aus! Löst die Fesseln der Gefangenen, nehmt das drückende Joch von ihrem Hals, gebt den Misshandelten die Freiheit und macht jeder Unterdrückung ein Ende! 7 Ladet die Hungernden an euren Tisch,2 nehmt die Obdachlosen in euer Haus auf, gebt denen, die in Lumpen herumlaufen,3 etwas zum Anziehen und helft allen in eurem Volk, die Hilfe brauchen!


Thema: Wie glaubst du? Suchend, aber gegründet

Thema: Wie glaubst du? Suchend, aber gegründet

 Hebräer 11,13-16 (Neue Genfer Übersetzung)
Sara Hofmann 
13 Sie alle, von denen wir jetzt gesprochen haben, haben Gott bis zu ihrem Tod vertraut, obwohl das, was er ihnen zugesagt hatte, dann noch nicht eingetroffen war. Sie erblickten es nur aus der Ferne, aber sie sahen der Erfüllung voller Freude entgegen; denn sie waren auf dieser Erde nur Gäste und Fremde und sprachen das auch offen aus. 14 Wenn sich aber jemand als Fremder und als Gast bezeichnet, gibt er damit zu verstehen, dass er nach einer Heimat Ausschau hält. 15 Hätten unsere Vorväter dabei an das Land gedacht, aus dem sie gekommen waren, so hätten sie ja genügend Zeit gehabt, dorthin zurückzukehren. 16 Nein, sie sehnten sich nach etwas Besserem, nach einer Heimat im Himmel. Daher schämt sich Gott auch nicht, ihr Gott genannt zu werden; schließlich hat er im Himmel tatsächlich eine Stadt für sie erbaut.



Nächste Termine im cpJ

Herzliche Einladung

Missionarische Jugendarbeit

Damit die Welt nicht aus den Fugen gerät.